Schwarzlichtminigolf

Schwarzlichtminigolf erstmals im Rhein-Main-Gebiet

Golf Unterseite

Am 20. Januar eröffnete die 18-Loch-Bahn in Mainzer Altstadt
Schrille 3D-Graffitikunst und Minigolf – passt das zusammen?

Dass es eine einmalige Kombination ist, beweisen die Schwarzlichthelden: 18 individuell gestaltete Bahnen fordern in zentraler Altstadtlage, einer
ehemaligen Schlecker-Filiale in der Mainzer Holzstraße, die Besucher heraus.
Das Besondere ist in über 1.000 Stunden hinter der Sprühdose und durch eine individuelle Gestaltung der Bahnen entstanden. Ein international bekannter Graffitikünstler verwandelte die Indoor-Minigolfanlage in eine neonfarbene Erlebniswelt mit ganz besonderen 3D-Effekten. Ab dem 20. Januar lädt das im RheinMain-Gebiet einmalige und einzigartige Schwarzlichterlebnis Jung und Alt zum Staunen und Einlochen ein.
Einmaliges Minigolferlebnis unter Schwarzlicht umgeben von faszinierendem 3DNeon-Graffiti
Mit geschätzt 20 Millionen Spielern pro Jahr gehört Minigolf zum beliebtesten Volksfreizeitsport. Bei gutem Wetter spielt man es mit der Familie oder Freunden draußen. Dass es auch zu jeder Jahreszeit ganz anders geht und ein völlig neuartiges Erlebnis sein kann, beweisen die Schwarzlichthelden.
So verlaufen zwei Bahnen nicht ebenerdig, sondern befördern den Ball nach oben. Anschließend schwebt er parallel zur Decke bevor er den Weg ins Loch Nummer 12 findet. Bei anderen Bahnen sind aufgesprühte Hindernisse gar nicht physisch da und andere mit dem Auge nicht sichtbar. Trägt man beim Spielen eine spezielle 3D-Brille, droht man unter die Räder zu kommen, scheinen Actionhelden im Raum zu schweben und Gegenstände, wie Dr. Evil´s Laborausstattung besonders plastisch. Das menschliche Auge wird beim Betrachten und Spielen bewusst in die Irre geführt – zusätzlicher Spielspaß garantiert.
Beim Minigolfspielen begleiten die Spieler die Schwarzlichthelden beim Kampf gegen mutierte Hyänen. Von Bahn zu Bahn gewinnt das Gute wieder die Überhand und Minigolfer die Erkenntnis, dass er solche Ballverläufe noch nie zuvor bespielt hat. Möglich macht es die Gestaltungskunst des international tätigen Spraydosenkünstlers Costwo, der sich auf wirklichkeitsnahe Graffiti spezialisiert hat.
Doch auch für ihn war es eine Herausforderung Monatelang unter 128 Schwarzlichtlampen die verschiedenen Neonfarben so anzubringen, dass nicht erkennbar ist, ob ein Motiv auf der Wand oder erst
am Boden endet und der gewünschte 3D-Effekt entsteht. Ergänzt wird das Ganze durch die mit viel Kreativität und handwerklichem Geschick in das gesprayte Gesamtkonzept integrierten 18 individuellen Minigolfbahnen.